Dine in the Dark

Es war mein erstes Geburtstagsgeschenk für Björn - damals in Shanghai. Jetzt hatte ich erfahren, dass es das auch in Bangkok gibt und wollte das mal wiederholen. Also hab ich es ihm zu Weihnachten geschenkt.

Lustigerweise hatte er die gleiche Idee für meinen Geburtstag. Na, da muss er sich jetzt was Neues einfallen lassen.

Man wird in der Bar des Restaurants begrüßt, bekommt alles erklärt, darf sich eine Richtung für das Essen wünschen - vegetarisch, Thai, Western - und wird dann von dem blinden Kellner in absolute Dunkelheit geführt.

Unser Kellner Khun Auck war absolut nett, wir haben uns so gut mit ihm unterhalten und zusammen gelacht. Es war total locker und lustig!

Mehr Fotos gibt es leider nicht. Drinnen kann man logischerweise nicht fotografieren.
Wir haben auch teilweise nicht erkannt, was wir essen, obwohl man wusste, dass man es eigentlich kennt, tappten wir sozusagen völlig im Dunkeln.
Hinterher haben sie uns dann alles auf Bildern gezeigt, da gingen einen einige Lichter auf.
Danach waren wir noch in unserer Stammkneipe an der Ecke.
Super Abend!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0