Loi loi loi Krathong

Ich hab einen Ohrwurm, Benno hat so oft das Lied gesungen!

Den Kindern hat Loi Krathong dieses Jahr besonders viel Spaß gemacht. 

Letztes Jahr fand es so knapp nach der Bestattung des vorigen Königs statt, dass die Schule auf eine große Feier verzichtet hat.

Aber dieses Jahr durften die Kinder in traditionellen thailändischen Kleidern in die Schule. Also erst mal zum Markt...

Und so schön haben die drei und ihre Freunde dann ausgesehen:

In Bennos und Monas Klasse waren die Eltern eingeladen, beim Basteln der Krathongs zu helfen. Das hat viel Spaß gemacht.

Im Kindergarten wurden die Krathongs dann auch im Pool getestet.

Bennos, Monas und Mias wunderschöne selbstgemachte Krathongs, aus einer Bambusscheibe, Bananenblättern und Blüten, Räucherstäbchen und einer kleinen Kerze.

Abends sind wir in den Park gegangen, um sie endgültig schwimmen zu lassen. 

Loi Krathong wird auch das Lichterfest genannt, weil man auf den Krathongs ja ein Herzchen und Räucherstäbchen entzündet. Man dankt hierbei allerdings dem Wassergott dafür, dass man immer genug Wasser hat. Und man sagt Entschuldigung dafür, dass man das Wasser benutzt und verschmutzt.

Ein bisschen paradox ist es schon, denn bei all den wunderschönen Krathongs, die nicht immer so ganz aus natürlichen Materialien angefertigt werden, verschmutzt man die Gewässer so sehr, wie sonst nicht im restlichen Jahr.

Hauptsache schön bunt....

Und immer an Vollmond im November:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0