Khao Yai - Living in a tree

Midterm holidays, d.h. ein verlängertes Wochenende und wir wollten immer schon mal nach Khao Yai, also nix wie hin.

Wunderschön in die Natur integriert, liegt das Lala Mukka Resort, das "Glamping" Zelte vermietet oder Baumhäuser, wir entscheiden uns für letzteres.

Am nächsten Tag machen wir uns zuerst einmal auf in den National Park. Wir haben auf Elefanten oder Affen gehofft, aber sehen zuerst nur allerlei Kleingetier...

Auf dem Weg zu einem Wasserall dann aber immerhin Affen und Hirsche. Sie suchen wohl auch die Nähe zum Menschen an den Straßen, weil sie wissen, dass sie dort Essen abstauben können.

Tag 2 erst mal ein bisschen Kinderamusement im Freizeitpark. Sind sie glücklich, sind wir es auch, so ist es eben.

Dann aber zurück zur Natur, dafür sind wir ja eigentlich hier. Pferdefarm mit Reisausflug und Benno traut sich zum ersten Mal auch!

Auf dem Rückweg zum Resort, wir haben schon gar nicht mehr damit gerechnet, sehen wir einen echten wild lebenden Elefanten. 

Er hat sich auf einen kleinen Obstmarkt verirrt und klaut sich am Strand ein paar Früchte, bis die Marktbeschicker diese mit Tüchern abdecken.

Ein Mann mit einem Stock und eine Polizistin stoppen die Autos und sehen zu, dass der Elefant unbeschadet die Straße überquert, denn nun haben es ihm die Brathähnchen auf der anderen Seite angetan.

Nein, zu heiß. Also zurück in den Wald. Aber halt. Das Auto stand doch vorhin noch nicht da. Und jetzt passt er dort nicht durch. Das gibt ihm eine Weile zu denken, bis er sich ganz gemächlich auf den Weg um das Auto herum in den Waldpfad aufmacht.

Abendessen für müde Indianer und am nächsten Tag geht es wieder zurück nach Hause.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0